Unnötige Zusatzfunktionen

Oft werden Produkte mit Merkmalen und Funktionen ausgestattet, die für den eigentlichen Zweck (Elementarfunktion) nicht erforderlich sind. Solche Zusatzfunktionen sollen meist eine angebliche Innovation oder einen Zusatznutzen vortäuschen und das Produkt vom Wettbewerber als „Alleinstellungsmerkmal“ abgrenzen. Solche Zusatzfunktionen führen oft zu einer höheren Anfälligkeit für Schäden und Leistungsausfälle.

Beispiel: Kaffeemaschine mit Weckfunktion. Wenn Wecker defekt ist, funktioniert oft die Kaffeemaschine nicht.

Tipps

Beschränkt sich der Hersteller auf die „Elementarfunktion“ (z.B. Toasten) oder sind Zusatzfunktionen eingebaut, die bei einem Defekt die „Elementarfunktion“ verhindern?

Überlegen Sie gründlich, welche Funktion Sie tatsächlich nutzen und kaufen wollen.

In eigener Sache:
Haben Sie noch Hinweise für diesen Beitrag? Dann hinterlassen Sie uns diese bitte als Kommentar. Bitte empfehlen Sie die MURKS.LUPE weiter.

Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter